Name Narrenvogt*in: Marco Hipfel
Email Narrenvogt*in: marco.hipfel(at)t-online.de
Name Stv. Narrenvogt*in: Armin Kessler
Email Stv. Narrenvogt*in: armin.kessler(at)kesssler-pw.de
Anzahl Zünfte: 12
Bild vom Beitrag Geissentäler Narrenzunft Menzenschwand e.V.
Geissentäler Narrenzunft Menzenschwand e.V.

Am 3. März 1963 wurde die heutige Geißentäler Narrenzunft Menzenschwand durch Initiative von Adolf Schlageter gegründet. Den Namen "Geißentäler" wählte man wegen des Spitznamens, mit dem die Menzenschwander in der Raumschaft Sankt Blasien bezeichnet wurden. Die Kuh des armen Mannes, die Geiß, war früher in jedem Stall von Menzenschwand zu finden. Richard Schäuble entwarf die Maske und Richard Fahr aus Freiburg das Häs. Später kam unsere "Geißengarde" und der "Geißenhirt Brenzinger" hinzu. Unsere Zunft trat 1986 dem V.O.N bei. http://www.geissentaeler-menzenschwand.de/

Bild vom Beitrag Geissentäler Narrenzunft Menzenschwand e.V.
Geissentäler Narrenzunft Menzenschwand e.V.

Am 3. März 1963 wurde die heutige Geißentäler Narrenzunft Menzenschwand durch Initiative von Adolf Schlageter gegründet. Den Namen "Geißentäler" wählte man wegen des Spitznamens, mit dem die Menzenschwander in der Raumschaft Sankt Blasien bezeichnet wurden. Die Kuh des armen Mannes, die Geiß, war früher in jedem Stall von Menzenschwand zu finden. Richard Schäuble entwarf die Maske und Richard Fahr aus Freiburg das Häs. Später kam unsere "Geißengarde" und der "Geißenhirt Brenzinger" hinzu. Unsere Zunft trat 1986 dem V.O.N bei. http://www.geissentaeler-menzenschwand.de/

Bild vom Beitrag Narrenzunft "Der Gaudi Hans" St. Blasien e.V.
Narrenzunft "Der Gaudi Hans" St. Blasien e.V.

Die Hästypen sind Gaudi-Hans, Gaudi-Marie, Zunftrat und Narrensamen. Das historische Vorbild des Gaudi-Hans war ein aufständischer Salpeterer aus dem Hotzenwald, der für Freiheit gegen die Obrigkeit und das Kloster St.Blasien wetterte. Seine Frau Marie hatte ein lästerliches Mundwerk. Sie zog umher, sang Spottlieder auf den Abt von St.Blasien und schimpfte mit dem Gaudihans über die Obrigkeit. Die dominierenden Häsfarben sind blau und weiß (Stadtfarben von St.Blasien), rot und schwarz. Der Gaudi-Hans hat in der Hand eine Saubloder, die Gaudi-Marie Korb und Kochlöffel. www.narrenzunft-stblasien.de

Bild vom Beitrag Narrenzunft "Der Gaudi Hans" St. Blasien e.V.
Narrenzunft "Der Gaudi Hans" St. Blasien e.V.

Die Hästypen sind Gaudi-Hans, Gaudi-Marie, Zunftrat und Narrensamen. Das historische Vorbild des Gaudi-Hans war ein aufständischer Salpeterer aus dem Hotzenwald, der für Freiheit gegen die Obrigkeit und das Kloster St.Blasien wetterte. Seine Frau Marie hatte ein lästerliches Mundwerk. Sie zog umher, sang Spottlieder auf den Abt von St.Blasien und schimpfte mit dem Gaudihans über die Obrigkeit. Die dominierenden Häsfarben sind blau und weiß (Stadtfarben von St.Blasien), rot und schwarz. Der Gaudi-Hans hat in der Hand eine Saubloder, die Gaudi-Marie Korb und Kochlöffel. www.narrenzunft-stblasien.de

Bild vom Beitrag Narrenzunft "Der Schniidesl" Bernau e.V.
Narrenzunft "Der Schniidesl" Bernau e.V.

Das Schneflerhandwerk war zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch mit der Haupterwerbszweig im Tal. Und der Schnidesel, eine Bank, auf der mit den Füßen ein Holzstück zur Bearbeitung festgeklemmt werden konnte, in jedem Haus vorhanden. Die Figur des Schnidesel besteht aus einer auf Knielänge gekürzten Zimmermannshose mit roten Kiestrümpfen und einem Holzschindelmantel mit gelben Ärmeln. Unter der roten Kaputze darf natürlich auch nicht die geschnitzte Holzmaske fehlen. Die ersten Modelle hatten böse Gesichter, den sogenannten „Lätsch“. Erst 2 Jahre später kam mit der Aufnahme von Frauen.

Bild vom Beitrag Narrenzunft "Der Schniidesl" Bernau e.V.
Narrenzunft "Der Schniidesl" Bernau e.V.

Das Schneflerhandwerk war zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch mit der Haupterwerbszweig im Tal. Und der Schnidesel, eine Bank, auf der mit den Füßen ein Holzstück zur Bearbeitung festgeklemmt werden konnte, in jedem Haus vorhanden. Die Figur des Schnidesel besteht aus einer auf Knielänge gekürzten Zimmermannshose mit roten Kiestrümpfen und einem Holzschindelmantel mit gelben Ärmeln. Unter der roten Kaputze darf natürlich auch nicht die geschnitzte Holzmaske fehlen. Die ersten Modelle hatten böse Gesichter, den sogenannten „Lätsch“. Erst 2 Jahre später kam mit der Aufnahme von Frauen.

Bild vom Beitrag Narrenzunft Chrutschlämpe Rüßwihl e.V.
Narrenzunft Chrutschlämpe Rüßwihl e.V.

Die Rüßwihler Chrutschlämpe wurden im Jahr 1974 gegründet Das grün-gelbe Häs stellt die Mangoldpflanze dar. Der Verein besteht insgesamt aus drei Gruppen. Maskenträger und Narrensamen bilden mit aktuell 63 Mitgliedern die größte Gruppe des Vereins. Sie sind mit einer Holzmaske, Gutzle und Konfetti ausgestattet und treiben während den Umzügen Unfug mit den Zuschauern. Bei dieser Gruppe sind auch schon die Kleinsten dabei. Diese spielt an den Fasnachtsumzügen und tritt auch an fasnächtlichen Abendveranstaltungen im Häs auf. Die 10 Narrenräte der Chrutschlämpe organisieren für den Narrenratsabend jedes Jahr eine Schnitzelbank. https://www.chrutschlaempe.de/ruesswihl/index.php

Bild vom Beitrag Narrenzunft Chrutschlämpe Rüßwihl e.V.
Narrenzunft Chrutschlämpe Rüßwihl e.V.

Die Rüßwihler Chrutschlämpe wurden im Jahr 1974 gegründet Das grün-gelbe Häs stellt die Mangoldpflanze dar. Der Verein besteht insgesamt aus drei Gruppen. Maskenträger und Narrensamen bilden mit aktuell 63 Mitgliedern die größte Gruppe des Vereins. Sie sind mit einer Holzmaske, Gutzle und Konfetti ausgestattet und treiben während den Umzügen Unfug mit den Zuschauern. Bei dieser Gruppe sind auch schon die Kleinsten dabei. Diese spielt an den Fasnachtsumzügen und tritt auch an fasnächtlichen Abendveranstaltungen im Häs auf. Die 10 Narrenräte der Chrutschlämpe organisieren für den Narrenratsabend jedes Jahr eine Schnitzelbank. https://www.chrutschlaempe.de/ruesswihl/index.php

Bild vom Beitrag Narrenzunft Dachsberger Dachse e.V.
Narrenzunft Dachsberger Dachse e.V.

Am 21. März 1985 wurde die Narrenzunft „Dachsberger Dachse" im Rathaus in Wittenschwand gegründet. Schon damals war klar, dass die Zunft gleich von Anfang an die Mitgliedschaft im VON anstreben sollte. Peter Ludwig erläuterte, dass nur Zünfte in den Verband aufgenommen werden, deren Holzmaske auf einen Ursprung zurückzuführen ist. Beim Dachs ist dies in doppelter Weise gegeben, denn Dachse gibt es noch heute in dieser Gegend und zum anderen ist der Gemeindename Dachsberg. https://www.facebook.com/Narrenzunft.Dachsberger.Dachse

Bild vom Beitrag Narrenzunft Dachsberger Dachse e.V.
Narrenzunft Dachsberger Dachse e.V.

Am 21. März 1985 wurde die Narrenzunft „Dachsberger Dachse" im Rathaus in Wittenschwand gegründet. Schon damals war klar, dass die Zunft gleich von Anfang an die Mitgliedschaft im VON anstreben sollte. Peter Ludwig erläuterte, dass nur Zünfte in den Verband aufgenommen werden, deren Holzmaske auf einen Ursprung zurückzuführen ist. Beim Dachs ist dies in doppelter Weise gegeben, denn Dachse gibt es noch heute in dieser Gegend und zum anderen ist der Gemeindename Dachsberg. https://www.facebook.com/Narrenzunft.Dachsberger.Dachse

Bild vom Beitrag Narrenzunft Lenzkircher Dengeli e.V.
Narrenzunft Lenzkircher Dengeli e.V.

Schon seit über 150 Jahren wird in unserem Haslachstädtchen Fasnet gefeiert. In dieser Zeit entstand aus einer alten Sage unsere Narrenfigur der „Dengele“. Zu diesem gesellte sich sein weiblicher Gegenpart der „Heuhopper“. Geleitet wird unsere Narrenzunft durch unseren Narrenrat, der von unserer Narrebolizei in Schach gehalten wird. Zu besonderen Anlässen zeigt sich auch unser „Kreuzvogel“. Musikalisch Begleitet werden wir von der Stadtmusik Lenzkirch. Wir pflegen eine traditionelle Straßenfasnet und unser Narrenspruch lautet: „Narri Narro“. www.dengele.de

Bild vom Beitrag Narrenzunft Lenzkircher Dengeli e.V.
Narrenzunft Lenzkircher Dengeli e.V.

Schon seit über 150 Jahren wird in unserem Haslachstädtchen Fasnet gefeiert. In dieser Zeit entstand aus einer alten Sage unsere Narrenfigur der „Dengele“. Zu diesem gesellte sich sein weiblicher Gegenpart der „Heuhopper“. Geleitet wird unsere Narrenzunft durch unseren Narrenrat, der von unserer Narrebolizei in Schach gehalten wird. Zu besonderen Anlässen zeigt sich auch unser „Kreuzvogel“. Musikalisch Begleitet werden wir von der Stadtmusik Lenzkirch. Wir pflegen eine traditionelle Straßenfasnet und unser Narrenspruch lautet: „Narri Narro“. www.dengele.de

Bild vom Beitrag Narrenzunft Neustadt e.V.
Narrenzunft Neustadt e.V.

Die Narrenzunft Neustadt mit ihren Abteilungen Narrenrat, Spielmannszug, Gigs und Gägs, sowie den Traditionsfiguren Waldgeist und Wiedewieble, sind aus der Neustädter Fasnet nicht mehr wegzudenken. Bis zurück ins Jahr 1607 gehen die ersten urkundlichen Belege, über fastnächtliches Treiben in der Wälderstadt. Das Gründungsdatum der Narrenzunft, die von ihren Gründervätern "Gesellschaft Frohsinn" genannt wurde ist der 7. Februar 1874. Seither hat die Narrenzunft zahlreiche Höhen und Tiefen in ihrer Geschichte erlebt. https://www.narrenzunft-neustadt.de/

Bild vom Beitrag Narrenzunft Neustadt e.V.
Narrenzunft Neustadt e.V.

Die Narrenzunft Neustadt mit ihren Abteilungen Narrenrat, Spielmannszug, Gigs und Gägs, sowie den Traditionsfiguren Waldgeist und Wiedewieble, sind aus der Neustädter Fasnet nicht mehr wegzudenken. Bis zurück ins Jahr 1607 gehen die ersten urkundlichen Belege, über fastnächtliches Treiben in der Wälderstadt. Das Gründungsdatum der Narrenzunft, die von ihren Gründervätern "Gesellschaft Frohsinn" genannt wurde ist der 7. Februar 1874. Seither hat die Narrenzunft zahlreiche Höhen und Tiefen in ihrer Geschichte erlebt. https://www.narrenzunft-neustadt.de/

Bild vom Beitrag Narrenzunft Schluchseeglunki e.V.
Narrenzunft Schluchseeglunki e.V.

Die Narrenzunft Schluchseeglunki wurde 1962 gegründet. Die Aufnahme in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte fand im Jahr 1977 statt.Der Glunki feiert traditionell mit seinem Glunkiwieble die 5. Jahreszeit vom Schmutzige Dunstig bis zum Fasnetzischdig. Begleitet werden sie vor und während der Schluchseer Fasnet vom Narrenrat, Narrenballett, Narrenpolizei und der Narrenmusik. Die Häsfarben sind rot, blau und weiß. Blau steht für die Verbundenheit zum blauen Schluchsee, Rot für den Fischreichtum des Sees und Weiß für die reine Luft des heilklimatischen Kurorts sowie den schneereichen Wintern. https://de-de.facebook.com/Schluchseeglunki/

Bild vom Beitrag Narrenzunft Schluchseeglunki e.V.
Narrenzunft Schluchseeglunki e.V.

Die Narrenzunft Schluchseeglunki wurde 1962 gegründet. Die Aufnahme in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte fand im Jahr 1977 statt.Der Glunki feiert traditionell mit seinem Glunkiwieble die 5. Jahreszeit vom Schmutzige Dunstig bis zum Fasnetzischdig. Begleitet werden sie vor und während der Schluchseer Fasnet vom Narrenrat, Narrenballett, Narrenpolizei und der Narrenmusik. Die Häsfarben sind rot, blau und weiß. Blau steht für die Verbundenheit zum blauen Schluchsee, Rot für den Fischreichtum des Sees und Weiß für die reine Luft des heilklimatischen Kurorts sowie den schneereichen Wintern. https://de-de.facebook.com/Schluchseeglunki/

Bild vom Beitrag Narrenzunft Tannezäpfle Höchenschwand e.V.
Narrenzunft Tannezäpfle Höchenschwand e.V.

Frei noch „üsem“ Gedicht vum Gerhard Jung, läbe mir d`Fasnet sit 1958 uffem Höche’schwander Berg. Mir mit üsem schöne Häs, mit eme Huufe brun-grüene Filz-Blätzle druf, un ere Holzmaske mit eme rächte Tannezapfezinke, düen üse Landschaft im Südschwarzwald repäsentiere. Üse Holzrätsche machet dann au noh en Saukrach, un sorget so fürd Fasnetsstimmung im Dorf, un anderschtwo. En Huufe Narresohme hämmer, do sin mir stolz druf, un damit d’allemannische Fasnet, mit Herz un Seel‘, au witerläbt, erhalte mir d’Traditione, un nämmet Neues uff. Tannezäpfle, wacklet im Wälderschritt- kömmet zu üs, un machet mit! https://nztz.de

Bild vom Beitrag Narrenzunft Tannezäpfle Höchenschwand e.V.
Narrenzunft Tannezäpfle Höchenschwand e.V.

Frei noch „üsem“ Gedicht vum Gerhard Jung, läbe mir d`Fasnet sit 1958 uffem Höche’schwander Berg. Mir mit üsem schöne Häs, mit eme Huufe brun-grüene Filz-Blätzle druf, un ere Holzmaske mit eme rächte Tannezapfezinke, düen üse Landschaft im Südschwarzwald repäsentiere. Üse Holzrätsche machet dann au noh en Saukrach, un sorget so fürd Fasnetsstimmung im Dorf, un anderschtwo. En Huufe Narresohme hämmer, do sin mir stolz druf, un damit d’allemannische Fasnet, mit Herz un Seel‘, au witerläbt, erhalte mir d’Traditione, un nämmet Neues uff. Tannezäpfle, wacklet im Wälderschritt- kömmet zu üs, un machet mit! https://nztz.de

Bild vom Beitrag Schlappenflicker-Zunft e.V.
Schlappenflicker-Zunft e.V.

Gründungsjahr: 1976. Unser Narrenruf: Schlappi - Schlappo Der Schlappenflicker ist aus dem alten Beruf des Schuhmachers abgeleitet, der früher mit seiner Hutte auf dem Rücken von Haus zu Haus gewandert ist. www.schlappenflicker-zunft.de

Bild vom Beitrag Schlappenflicker-Zunft e.V.
Schlappenflicker-Zunft e.V.

Gründungsjahr: 1976. Unser Narrenruf: Schlappi - Schlappo Der Schlappenflicker ist aus dem alten Beruf des Schuhmachers abgeleitet, der früher mit seiner Hutte auf dem Rücken von Haus zu Haus gewandert ist. www.schlappenflicker-zunft.de

Bild vom Beitrag Zunft der Galgenvögel Grafenhausen e.V.
Zunft der Galgenvögel Grafenhausen e.V.

Die Zunft der Galgenvögel wurde 1968 gegründet. Bei der Gründung der Zunft wurde auf die Geschichte von Grafenhausen zurückgegriffen. Grafenhausen spielte in der hiesigen Region eine bedeutende Rolle als Sitz des Gerichts. Es wurden Urteile gesprochen und vollstreckt. Die damalige Hinrichtungsstätte trägt bis heute den Namen „Galgenbuck“. Der Galgenvogel stellt den Delinquenten dar und versucht mit seinem verschmitzten und schlitzohrigen Lächeln dem Scharfrichter in letzter Minute noch ein Schnippchen zu schlagen. Die Zunft der Galgenvögel hat sich seit ihrem Bestehen auf die beachtliche Größe von über 125 Häs- und Maskenträgern entwickelt. Die Zunft wurde im Jahre 1983 als Verbandszunft in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte aufgenommen. http://galgenvoegel-grafenhausen.de/

Bild vom Beitrag Zunft der Galgenvögel Grafenhausen e.V.
Zunft der Galgenvögel Grafenhausen e.V.

Die Zunft der Galgenvögel wurde 1968 gegründet. Bei der Gründung der Zunft wurde auf die Geschichte von Grafenhausen zurückgegriffen. Grafenhausen spielte in der hiesigen Region eine bedeutende Rolle als Sitz des Gerichts. Es wurden Urteile gesprochen und vollstreckt. Die damalige Hinrichtungsstätte trägt bis heute den Namen „Galgenbuck“. Der Galgenvogel stellt den Delinquenten dar und versucht mit seinem verschmitzten und schlitzohrigen Lächeln dem Scharfrichter in letzter Minute noch ein Schnippchen zu schlagen. Die Zunft der Galgenvögel hat sich seit ihrem Bestehen auf die beachtliche Größe von über 125 Häs- und Maskenträgern entwickelt. Die Zunft wurde im Jahre 1983 als Verbandszunft in den Verband Oberrheinischer Narrenzünfte aufgenommen. http://galgenvoegel-grafenhausen.de/

Bild vom Beitrag Zunft der Seeräuber Titisee e.V.
Zunft der Seeräuber Titisee e.V.

Die schelmischen Figuren gaben unserer Zunft den Namen. Sie waren "Seeräuber" genannt, und tragen handgeschnitzte Holzmasken. Unter ihren, aus roten und grünen Stoff hergestelltem Kostüm - dem sogenannten "Häs" stecken sowohl Männer wie Frauen. Auf dem Rücken tragen sie am Lederriemen befestigte runden Glocken, dass "G´schell". Während den Umzügen, treiben die rauen aber herzlichen Gesellen allerlei Schabernack. Die Mädchen in den kurzen Schuppenröckchen sind das weibliche Gegenstück zum "Seeräuber", die Seenixen. "Bewaffnet" mit Netzen gehen sie auf Männerfang, und bringen zu Umzügen ihre eigenen Fische mit, die sie schwungvoll in die Höhe werfen und im großem Netz wieder auffangen. https://www.zunft-der-seeraeuber.de/

Bild vom Beitrag Zunft der Seeräuber Titisee e.V.
Zunft der Seeräuber Titisee e.V.

Die schelmischen Figuren gaben unserer Zunft den Namen. Sie waren "Seeräuber" genannt, und tragen handgeschnitzte Holzmasken. Unter ihren, aus roten und grünen Stoff hergestelltem Kostüm - dem sogenannten "Häs" stecken sowohl Männer wie Frauen. Auf dem Rücken tragen sie am Lederriemen befestigte runden Glocken, dass "G´schell". Während den Umzügen, treiben die rauen aber herzlichen Gesellen allerlei Schabernack. Die Mädchen in den kurzen Schuppenröckchen sind das weibliche Gegenstück zum "Seeräuber", die Seenixen. "Bewaffnet" mit Netzen gehen sie auf Männerfang, und bringen zu Umzügen ihre eigenen Fische mit, die sie schwungvoll in die Höhe werfen und im großem Netz wieder auffangen. https://www.zunft-der-seeraeuber.de/

Telefon: 07682 926346

Email: info(at)von-online.de

Internet: www.von-online.de

VON Logo

Verband Oberrheinischer Narrenzünfte e.V.

Narrenmeister Theo Schindler

Grünstraße 2

79297 Winden im Elztal

created with
by BLACK FOREST CODE
Oberkirch